FlachdachsanierungFlachdachsanierungFlachdachsanierungFlachdachsanierung

 

 

 

 

Wir über uns

Neuheiten

Unsere Produkte

Wärmeisolierung

Flachdächer

Bitumendach

Betondach

Metalldach

Wellplattendach

Foliendach

Terrassen & Balkone

Schwimmbecken & Zisternen

Transparente Versiegelung

Sanierungsbeispiele

Verarbeitungstipps

Fragen & Antworten

Informationsunterlagen

Anfrage & Bestellung

Firmenkontakt

Unsere AGB

Referenzen

Unsere Verarbeitungspartner



Impressum

 

Flachdächer im Allgemeinen


Ein Flachdach ist konstruktionsbedingt allen klimatischen Einflüssen erheblich stärker ausgesetzt als ein Schrägdach. Auf keiner anderen Dachform bleibt Regenwasser länger stehen und wirken sich Temperaturschwankungen direkter auf die Oberfläche aus. Es wird also ein hohes Maß an Elastizität und Haltbarkeit von der jeweiligen Dachbedeckung verlangt.

Flachdach flickenBeschädigte Flachdächer erfahren zumeist immer die gleiche Behandlung. Die "vermutlich" undichte Problemstelle wird geflickt. Doch oft ist dies nur eine temporäre Lösung. Die Tatsache, dass ein Flachdach nicht aus einer geschlossenen, in sich verbundenen Schicht besteht, wird einfach unterschätzt. Ein erneutes Flicken ist somit vorprogrammiert.

Ganz egal welche Flachdachkonstruktion Ihr Dach hat, sobald der kleinste Schaden auftritt, beginnt ein nicht aufzuhaltender Kreislauf, der irgend wann nur noch durch eine gezielte Sanierungsmaßname aufzuhalten ist.


Stellen Sie sich bitte einmal vor, man könnten über ein flaches Gebäude eine stabile, dauerelastische und nahtlos, reißfeste Kunststoffkappe stülpen. Wenn diese Kappe diffusionsfähig, fest mit dem Untergrund verbunden und für viele Jahrzehnte witterungsbeständig wäre, würde sich jeder Immobilienbesitzer so etwas für sein Haus kaufen.

Natürlich gibt es keine Kunststoffkappen für Häuser aber es gibt unsere Flüssigkunststoffe, mit denen man genau diesen Effekt erzielt.


Die ersten Flüssigkunststoffe zur Abdichtung von Flachdächern wurden bereits Anfang der 70er Jahre entwickelt. Damals waren die Materialien noch vollkommen unbekannten und wurden nur von wenigen, innovativen Dachdeckern, zumeist bei lohnenswerten Großaufträgen, verarbeitet.

Im Laufe der Jahre wurden diese Werkstoffe immer wieder optimiert, bis sie gegen Ende der 90er Jahre sogar so weit modifiziert waren, dass sie nun auch von einem Heimwerker problemlos verarbeitet werden können.

Seit einigen Jahren wächst das Interesse an Flüssigkunststoffen für die Dachbeschichtung. Ein Grund dafür ist sicherlich die Tatsache, dass die vor über 30 Jahren beschichteten Dachflächen weder ihre Dichte noch ihre Festigkeit verloren haben. Die außergewöhnliche Haltbarkeit unserer Materialien wurde mittlerweile in zahlreichen Tests und Untersuchungsberichten belegt. Die TüV und Materialgutachten trugen mit dazu bei, dass Flüssigkunststoffe ihren festen Platz in der Europäischen Bauverordnungen zur Flachdachsanierung (ETA 005) haben.


Das DIME Flüssigkunststoff-System wurde auf Grund jahrelanger, praktischer Erfahrungswerte zusammengestellt und erfüllt garantiert höchste Ansprüche. Die hervorragende Qualität unserer Materialien, sowie das vernünftige Preis- Leistungsverhältnis, machten uns zum kompetenten Partner zahlreicher Handwerks- und Konstruktionsbetriebe.

Alle Werkstoffe sind einkomponentig, also verarbeitungsfertig und somit 100%ig Heimwerkertauglich.

Die
DIME Flüssigkunststoffe sind witterungsbeständig. Eine Beschichtung von nur 2,5 – 3 mm Stärke bleibt für viele Jahrzehnte hochelastisch und 100%ig wasserdicht. Dadurch sind die DIME Flüssigkunststoffe ein sehr effektiven Problemlöser.

Das Besondere an unseren Materialien ist die leichte Verarbeitungsweise. Sie werden einfach mit Farbrolle und/oder Pinsel aufgetragen und bieten nach dem Trocknen einen weit höheren Schutz als herkömmliche, zum Teil erheblich schwerer zu montierende Dachbedeckungssysteme.



Die DIME Flüssigkunststoffe wurden für die Abdichtung von Bitumendächer (auch bei anschließender Dachbegrünung), Metalldächer, Wellplattendächer, Balkone, Terrassen, Wassertanks, Wasserrohre u. v. m. entwickelt.


Für das Erstellen der Flüssigkunststoffbeschichtungen gibt es fest vorgegebene Verarbeitungsschritte:

1. Fläche reinigen und Problemstellen mit einer dauerelastischen PU-Dichtmasse vorbehandelt.
2. Je nach Untergrundtyp eine "Grundierung" auftragen.
3. Eine ca. 2 mm dicke dauerelastische "Dichtschicht" in zwei Arbeitsschritten auftragen
(ggf. mit Gewebevlies).
4. Eine dauerelastische "Deckschicht" schützt die aufgebrachte Beschichtung für viele Jahrzehnte.

Das Endergebnis ist immer eine homogene, dauerelastische, nahtlose, unverwitterbare Oberfläche. Weitere Informationen und alle Vorzüge einer DIME Flüssigkunststoffbeschichtung finden Sie auf unserer Seite: "Produkte". Detaillierte Verarbeitungshinweise können unter "Informationsunterlagen" kostenlos herunter geladen werden.



Weitere Informationen zu den einzelnen Werkstoffen finden Sie im Bereich "Unsere Produkte". Detailliert beschriebene Verarbeitungsschritte finden Sie als Download im Bereich "Informationsunterlagen". Einen direkten Link zur aktuellen Preisliste erhalten Sie in unserer Antwort-Mail (siehe "Anfrage & Bestellung").



nach oben nach oben nach oben